Schwitzen


Schwitzen

* * *

schwit|zen ['ʃvɪts̮n̩] <itr.; hat:
a) Schweiß absondern:
er schwitzte stark, am ganzen Körper; vor Hitze, Anstrengung, Aufregung, Angst schwitzen; sie, ihre Bluse war total nass geschwitzt.
Zus.: ausschwitzen, durchschwitzen.
b) sich mit einer dünnen Schicht abgesonderter Flüssigkeit, besonders mit Kondenswasser, überziehen:
die Wände, Fenster schwitzen.
Syn.: 1 beschlagen.

* * *

schwịt|zen 〈V.; hat
I 〈V. intr.〉
1. Schweiß absondern, in Schweiß geraten
2. Feuchtigkeit absondern (Wände)
3. 〈fig.〉 sich sehr anstrengen
● das Fenster schwitzt 〈fig.〉 beschlägt; die Füße, Hände \schwitzen; Mehl in Fett \schwitzen lassen bräunen; am ganzen Körper \schwitzen; bei der Arbeit, beim Essen \schwitzen; im Bade, in der Sauna \schwitzen; ins Schwitzen kommen 〈fig.〉 Angst bekommen, unsicher werden; unter den Armen \schwitzen; vor Angst, Anstrengung, Aufregung, Hitze \schwitzen; unsere Hemden waren völlig nass geschwitzt von Schweiß durchnässt
II 〈V. tr.〉
1. 〈fig.; umg.〉 Angst \schwitzen große Angst haben
2. 〈fig.; umg.〉 Blut \schwitzen, Blut und Wasser \schwitzen sich sehr aufregen (vor Angst, Spannung usw.)
3. 〈süddt.〉 (Geld) \schwitzen müssen zahlen müssen
4. Bäume \schwitzen Harz sondern Harz ab
● ich kann es doch nicht durch die Rippen \schwitzen 〈derb〉 ich kann mein natürliches Bedürfnis doch nicht zurückhalten
[<mhd. switzen <ahd. swizzan „Schweiß absondern“ <germ. *switjan;Schweiß]

* * *

schwịt|zen <sw. V.; hat [mhd. switzen, ahd. swizzen, ablautende Bildung zu dem unter Schweiß genannten Verb]:
1.
a) Schweiß absondern:
stark s.;
unter den Armen, am ganzen Körper s.;
die Füße schwitzen [mir];
er hat wie ein Affe geschwitzt;
vor Anstrengung, Angst, Aufregung s.;
schwitzt du nicht (ugs.; ist es dir nicht viel zu warm) [in dem dicken Pullover]?;
<subst.:> ich bin bei der Arbeit ganz schön ins Schwitzen gekommen;
b) <s. + sich> durch Schwitzen (1 a) in einen bestimmten Zustand kommen:
sie hat sich klatschnass geschwitzt.
2.
a) sich beschlagen, beschlagen sein, von Kondenswasser nass sein:
die Fenster, die Wände schwitzen;
b) (auch Fachspr.) Flüssigkeit, Wasser, Saft o. Ä. absondern:
das gärende Heu schwitzt.
3. (Kochkunst) in heißem Fett [hell]braun werden lassen:
Mehl in Butter s.

* * *

Schwitzen,
 
1) Botanik: das Ausscheiden von Wasser; auf Pflanzen bezogen (Guttation).
 
 2) Landwirtschaft: das Abscheiden von Wasser und Kohlendioxid; gesagt von Getreide und Heu, z. B. bei der Nachreife des in Gelb- oder Vollreife eingelagerten Getreides und beim Gärprozess von eingelagertem Grünheu.
 
 3) Physiologie: Schweiß.
 

* * *

schwịt|zen <sw. V.; hat [mhd. switzen, ahd. swizzen, ablautende Bildung zu dem unter ↑Schweiß genannten Verb]: 1. a) Schweiß absondern: leicht, stark s.; an den Händen, an den Füßen, im Gesicht, unter den Armen, am ganzen Körper s.; die Hände, die Füße schwitzen [mir]; er hat wie ein Affe, Pferd, Bulle, Schwein geschwitzt; vor Anstrengung, Aufregung, Angst s.; du musst mal richtig s. (eine Schwitzkur machen), um die Erkältung loszuwerden; schwitzt du nicht (ugs.; ist es dir nicht viel zu warm) [in dem dicken Pullover]?; <subst.:> ich bin bei der Arbeit [ganz schön, richtig, gewaltig] ins Schwitzen gekommen; Ü Der Filius schwitzt über mathematischen Problemen (ugs.; strengt sich sehr an, sie zu lösen; MM 4. 1. 71, 7); Wäre er zu einer anderen Zeit auf die Welt gekommen, so hätte er im gleichen Alter in einem Extemporale geschwitzt (angestrengt gearbeitet; Gaiser, Jagd 98); b) <s. + sich> durch Schwitzen (1 a) in einen bestimmten Zustand kommen: du hast dich ja total nass geschwitzt; sie war klatschnass geschwitzt. 2. a) sich beschlagen, beschlagen sein, von Kondenswasser nass sein: die Fenster, die Wände, die Mauern schwitzen; Mit absoluter Wärmedämmung, damit Aluminium nicht mehr schwitzt (Augsburger Allgemeine 12. 4. 78, 34); b) (auch Fachspr.) Flüssigkeit, Wasser, Saft o. Ä. absondern: der Käse fängt schon an zu s.; bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit schwitzen manche Pflanzen; das gärende Heu schwitzt; c) ausschwitzen (2 b): für den Zucker, den die Malagatrauben schwitzten (Th. Mann, Zauberberg 777). 3. (Kochk.) in heißem Fett [hell]braun werden lassen: Mehl [in Butter] s.

Universal-Lexikon. 2012.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schwitzen — – medizinisch auch als Diaphorese (v. griech. διαφέρειν „hindurch tragen“) oder Transpiration bezeichnet – ist die Absonderung von Schweiß auf der Haut, um die Körpertemperatur durch Verdunstungskälte, die beim Verdunsten von Schweiß entsteht, zu …   Deutsch Wikipedia

  • Schwitzen — Schwitzen, verb. reg. welches in dreyfacher Gestalt üblich ist. 1) Als ein Neutrum, mit dem Hülfsworte haben, Schweiß von sich geben, d.i. Feuchtigkeit in Gestalt kleiner Tropfen unmerklich von sich geben. Die Steine schwitzen, die Fenster… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schwitzen — Schwitzen, 1) s.u. Schweiß; 2) S. der Füße, s.u. Fußschweiß; 3) von Steinen, Glasfenstern, Wänden, wenn sie kälter sind als die atmosphärische od. Zimmerluft, u. deren Dünste in Gestalt von Dropsen sich daran anhängen; 4) vom Getreide, wenn es in …   Pierer's Universal-Lexikon

  • schwitzen — schwitzen: Das nur dt. Verb mhd. switzen, ahd. swizzen »Schweiß absondern« (dafür früher auch ↑ schweißen) gehört ablautend zu der unter ↑ Schweiß genannten Wurzel, vgl. das entsprechend gebildete aind. svídyati »schwitzen«. Die Wendung »etwas… …   Das Herkunftswörterbuch

  • schwitzen — V. (Grundstufe) Schweiß von sich geben Synonym: transpirieren (geh.) Beispiel: Er schwitzte vor Angst. Kollokation: am ganzen Körper schwitzen …   Extremes Deutsch

  • Schwitzen — Schwitzen, s. Schweiß und Schweißtreibende Mittel. Über das S. der Häute in der Gerberei s. Leder, S. 308 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schwitzen — Schwitzen, s. Leder, Bd. 6, S. 91 …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schwitzen — Schwitzen, s. Schweiß …   Kleines Konversations-Lexikon

  • schwitzen — ↑transpirieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • Schwitzen — ↑Diaphorese, ↑Sudation, ↑Transpiration …   Das große Fremdwörterbuch

  • schwitzen — Vsw std. (9. Jh., anaswizzen 8. Jh.), mhd. switzen, ahd. swizzen Stammwort. Vergleichbare Primärverben sind ai. svidyate, lett. svîst und weiter Abliegendes. Besser vergleichbar ist das Wort für Schweiß1. Präfigierung: verschwitzen;… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache